• Announcements
  • Programm 2010

    Tanz-Signale 2010

    benannt nach dem Walzer op. 218 von Johann Strauss (Vater)
    schon zum siebenten Mal in Folge!

    Freitag 19. bis Mittwoch 24. März 2010

    “Strauss-Musik – Rezeption und Interpretation”

    Symposion (19. – 20. März 2010)

    in Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien

    Mit Unterstützung der Wissenschafts- und Forschungsförderung der Stadt Wien, sowie SPAR Österreich und BRAU UNION Österreich AG (Erfrischung und Stärkung in den Pausen des Symposions)

    Eintritt frei!

    Freitag, 19. März 2010

    Großer Hörsaal des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien
    Universitätscampus Altes AKH / Hof IX
    Eingang: Wien 9, Garnisongasse 13

    Uhrzeit Programm
    14:00

    Eröffnung

    – Birgit Lodes (Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien)
    – Hubert Christian Ehalt (Wissenschaftsförderung der Stadt Wien)
    – Eduard Strauss (Wiener Institut für Strauss-Forschung)
    – Norbert Rubey (Straussforscher der Stadt Wien; MA 9)

    Musik zur Eröffnung:
    Strauss-Musik in historischen Aufnahmen unter der Leitung von Eduard Strauss II. (1910 – 1969)

    14:45 Kaffee-Pause
    15:00 Ralph Braun (Coburg): Historische Film- und Tondokumente von Strauss-Werken und von Interpreten der Strauss-Zeit
    15:30 Isabella Sommer (Wien): Johann-Strauss-Aufnahmen auf „Hupfeld Phonola 73“
    Dazu gibt es die CD JOHANN STRAUSS AUFNAHMEN AUF PHONOLA 73 (1905-1910); Interpretationen von Carl Friedberg, Alfred Grünfeld, Alfred Hoehn und Johann Strauss III., die um EUR 15,– erhältlich sein wird. Hörproben unter www.phonolamusic.at
    16:00 Eduard Strauss (Wien): Eduard Strauss II (1910 – 1969) musikalisch
    16:30 Kaffee-Pause
    17:00 Ernst Istler (Wien): Interpretation und Edition von Strauss-Musik
    (unter Einbeziehung von Erfahrungen mit Eduard Strauss II.)
    17:30 Ingomar Rainer (Wien): Johann Strauss und die Historische Musikpraxis. Zu einigen Interpretations- und Aufführungsfragen der Wiener Tanzmusik des 19. Jahrhunderts
    18.00 Norbert Rubey, Wien
    Strauss-Interpretation nach dem Verständnis des Notentextes zeitgenössischer Musikhandschriften und Notendrucke
    18:30 Pause mit kleinem Buffet
    19:00
    Werkstattkonzert 
    Musik von Strauss und Lanner, wie sie heute nicht mehr erklingt
    – ein Streichquintett, dessen Besetzung Johann Strauss (Vater) und Joseph Lanner erfunden hatten;
    – Vortragsanweisungen nach den Interpretationen von Johann Strauss (Sohn).Nähere Information: hier klicken!

    Es spielt: Das „Wiener Gemüths-Ensemble“, benannt nach dem „Wiener Gemüths-Walzer“ op. 116 von Johann Strauss (Vater)
    Moderation: Norbert Rubey

    Mit freundlicher Unterstützung des BNI® Chapters Strauss. BNI® – DIE Organisation für Geschäftsemfpehlungen.

    Eintritt frei, Spenden erbeten

    nach dem Konzert: Brot und Wein

    Samstag, 20. März 2010

    Großer Hörsaal des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien
    Universitätscampus Altes AKH / Hof IX
    Eingang: Wien 9, Garnisongasse 13

    Uhrzeit Programm
    09:00 Thomas Aigner, Wien
    Strauss’ Konzerttätigkeit in Pawlowsk im Spiegel der zeitgenössischen russischen Tageszeitungen
    09:30 Nada Bezic, Zagreb
    Operetten von Johann Strauss Sohn in Zagreb bis 1945
    10:00 Stefan Schmidl, Wien
    Rezeption, Zensur, Interpretation, Ästhetik: Über die Motive von musikalischen und textlichen Umarbeitungen bei Johann Strauss (Sohn) Für dieses Jahr kurzfristig abgesagt, weil der Referent die Dimension des Themas nicht richtig einschätzte!
    Ersatzprogramm:
    Thomas Aigner, Wien
    Das einzige Gastspiel der Wiener Strausskapelle in Russland: Eduard Strauss I. 1894 in St. Petersburg
    13:30 Kaffee-Pause
    11:00 Peter Kemp, Marlow Bottom
    Johann Strauss III’s (1866 – 1939) Reception in the British Isles
    11:30 Erich Vanecek, Wien
    Interpretation und Rezeption der Walzer “Reiseabenteuer” von Johann Strauss (Sohn). Wegen schwerer Krankheit der Ehefrau des Referenten kurzfristig abgesagt!
    Ersatzprogramm:
    Strauss-Musik in historischen Aufnahmen
    12:00 Pause mit kleinem Buffet
    12:30 Round-Table Gespräch zum Generalthema
    Es diskutieren Ernst Istler, Wien, Norbert Linke, Borken / Duisburg, Christian Pollack, Wien, Ingomar Rainer, Wien, Norbert Rubey, Wien; Moderation: Otto Brusatti.
    13:30 Ende des Symposiums
    19:30

    Konzert

    Hotel Johann Strauss,
    Favoritenstraße 12, 1040 Wien

    Das „Tokyo Johann Strauss Ensemble“ (Yukie Usui, Sumiko Shimizu, Kyoko Tsujiguchi, Sachiko Miyawaki, Yoshiko Nishimura) spielt selten gehörte Werke von Joseph Lanner, Johann Strauss (Vater) und Eduard Strauss (I.) in Quartettbesetzung; Arrangements Shunzo Karasawa

    in Kooperation mit dem Hotel Johann Strauss: Sekt und Brötchen in der Pause!

    Eintritt frei

    Sonntag, 21. März 2010

    Uhrzeit Programm
    11:00

    Matinee

    Theater in der Josefstadt, Sträußelsäle
    Wien 8, Josefstädter Straße 24

    Matinee „Was die Sträusse so alles verursacht haben“
    Es spielen die „Neuen Wiener ConcertSchrammeln“
    Moderation Otto Brusatti

    in Kooperation mit dem Theater in der Josefstadt

    Eintrittskarten an der Kasse des Theaters in der Josefstadt 1080 Wien, Josefstädter Straße 24, an der Kasse der Kammerspiele, 1010 Wien, Rotenturmstraße 20, telefonisch mit Kreditkarte unter (+43 1) 42 700-300, oder unter www.josefstadt.org.

    19:30

     Konzert

    Hotel Johann Strauss,
    Favoritenstraße 12, 1040 Wien

    Das Tokyo Johann Strauss Ensemble (Yukie Usui, Sumiko Shimizu, Kyoko Tsujiguchi, Sachiko Miyawaki, Yoshiko Nishimura) spielt selten gehörte Werke von Joseph Lanner, Johann Strauss (Vater) und Eduard Strauss (I.) in Quartettbesetzung; Arrangements Shunzo Karasawa

    in Kooperation mit dem Hotel Johann Strauss: Sekt und Brötchen in der Pause!

     

    Eintritt frei

    Dienstag 23. März 2010

    15.00 Konzert

    Hotel Johann Strauss,
    Favoritenstraße 12, 1040 Wien

    Das Tokyo Johann Strauss Ensemble (Yukie Usui, Sumiko Shimizu, Kyoko Tsujiguchi, Sachiko Miyawaki, Yoshiko Nishimura) spielt selten gehörte Werke von Joseph Lanner, Johann Strauss (Vater und Sohn) und Eduard Strauss (I.) in Quartettbesetzung; Arrangements Shunzo Karasawa

    in Kooperation mit dem Hotel Johann Strauss: Sekt und Brötchen in der Pause!

    Eintritt frei

    Mittwoch 24. März 2010

    Uhrzeit Programm
    15:00

    Wiener Zentralfriedhof Ehrengrab Gruppe 32 A Nummer 42

    Kranzniederlegung zu Ehren der Musiker
    Eduard Strauss I. (15.3.1835 – 28.12.1916; 175. Geburtstag) und
    Eduard Strauss II. (24. 3.1910 – 6.4.1969, 100 Geburtstag)

    im Beisein von
    Referatsleiterin Dr. Alice Weihs BMUKK
    Gesandter Dr. Herbert Jäger – Referent für Musikagenden BMEIA

    Es spielt ein Bläserensemble der Gardemusik Wien

    19:00 Kuppelsaal der Technischen Universität Wien
    Karlsplatz 13. 1040 WienWiener Vorlesung: „Die Familie Strauss und ihre Mythen”

    veranstaltet von der Wissenschafts- und Forschungsförderung der Stadt Wien MA 7

    Eduard Strauss
    Norbert Rubey
    Moritz Csáky

    Moderation: Mirjam Jessa

    Es spielt: Das „Wiener Gemüths-Ensemble“, benannt nach dem „Wiener Gemüths-Walzer“ op. 116 von Johann Strauss (Vater)

    Eintritt frei