• Ankündigungen
  • Donauwalzer Jubiläum 2017
    von Dr. Eduard Strauss

    Zum Jubiläum
    “150 Jahre An der schönen, blauen Donau, op. 314 von Johann Strauss (Sohn)”

    war das WISF für mehrere sehr gelungene Veranstaltungen (mit)verantwortlich:

    Am 14. Februar 2017, dem Vorabend des Jubiläums brachten Dr. Eduard und Thomas Strauss im Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus erstmals ihre “historisch-familiäre und musikalische Annäherung” in Form einer multimedialen Powerpoint Präsentation zu Gehör, die sie im Laufe des Jahres noch mehrmals, auch auf Englisch, erfolgreich wiederholen durften!

    Am 15. Februar 2017 luden dann aus Anlass des Jubiläums das Raiffeisen Forum Wien, das Wiener Institut für Strauss-Forschung (WISF), die Chorvereinigung Schola Cantorum, das Ensemble Neue Streicher und die Familie Strauss für 19 Uhr 30 zum musikalischen Festakt in das Raiffeisen Forum in 1020 Wien, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1 ein. Das Gebäude ist in unmittelbarer Nachbarschaft des Orts der Uraufführung! Es sang, wie vor 150 Jahren, ein Laienchor unter seinem Chorleiter, begeleitet von einem professionellen Orchester und die Familie war im Chor durch Eduard und Thomas Strauss vertreten, der den Abend auch moderierte!

    Das Programm:

    Johann Strauss (Sohn), Egyptischer Marsch, op. 335

    Studio auf einer Reis‘ Studentenlied
    (Satz: Hans Bauernfeind)

    Johann Strauss (Sohn) Wein, Weib und Gesang!, Walzer op. 333
    (Arr.: Prof Norbert Rubey)

    Johann Strauss (Sohn) und Josef Strauss Pizzicato-Polka

    Irma von Halacsy Variationen über Themen aus dem Walzer An der schönen, blauen Donau

    Johann Strauss (Sohn) Leichtes Blut, Polka schnell op. 319

    Johann Strauss (Sohn) Lob der Frauen, Polka-Mazurka op. 315

    Johann Strauss (Sohn) An der schönen, blauen Donau, Walzer op. 314
    (Arr.: Prof Norbert Rubey)

    Ensemble Neue Streicher
    Solovioline und Leitung : Holger Groh

    Chorvereinigung Schola Cantorum
    Leitung: Jirí Novák

    Als Zugabe erklang als besonderes Hörerlebnis der Radetzky-Marsch op. 228 von Johann Strauss (Vater) in der von Prof. Norbert Rubey schon 2004 bei Doblinger herausgebrachten Originalversion, natürlich ohne Eintrommeln, ohne Becken und – Gott sei Dank – ohne Mitklatschen!